Das VDE-Kart

Wir - ein Team aus rund 15 Studenten des KIT in Karlsruhe - elektrifizieren ein GoKart. Unser Antrieb: Begeisterung für die Elektro-Mobilität, die Freude an der Arbeit im Team und der Wunsch nach Praxiserfahrung. Auf dieser Webseite möchten wir einen Überblick über unser Projekt geben - für Fragen und Anregungen stehen wir gerne zur Verfügung.

Technik

Batterie

Wir setzen auf eine Lithium-Ionen Batterie mit rund 400 V Gesamtspannung und Maximalströmen von 300 A. Mittels aktivem Balancing möchten wir die Ladezeit verkürzen und die Reichweite des Karts vergrößern. Aufgrund der hohen geforderten Dauerbelastung haben wir eine Wasserkühlung vorgesehen.

E-Motoren

Die zwei hochperformanten Synchronmaschinen leisten rund 25 Nm und 20 kW im Nennbetrieb und können bis 60 Nm und 70 kW überlastet werden – bei Drehzahlen von bis zu 19.000 U/min.

Control Unit

Das „Gehirn“ unseres Karts nimmt die Vorgaben des Fahres auf und steuert unter Berücksichtigung von ASR und Torque Vectoring die Motoren an. 

Getriebe

Das kompakte, zweistufige Getriebe mit konstanter Übersetzungsstufe bringt die Kraft der beiden getrennt angesteuerten E-Motoren zuverlässig auf die Hinterachse. Eine besondere Herausforderung ist die Integration des Getriebes auf den kompakten Bauraum – trotz der Maximaldrehzahl des Motors von 18.500 1/min

Car 2 X

Aufwendige Diagnose mit Kabeln und das Umprogrammieren von Controllern gehört der Vergangenheit an! Unser Kart sendet Messdaten in Echtzeit an den Straßenrand und empfängt Parameter zur Rekonfiguration.

Dashboard

Für maximale Flexibilität haben wir uns für ein großes 7″ LCD Display als Dashboard entschieden. Mit einer direkten Verbindung zum CAN Bus bietet es neben einer gut lesbaren Geschwindigkeitsanzeige auch jederzeit einen tiefen Einblick in alle Signale und Messwerte. Der

Aerodynamik

Ungewöhnlich? Verrückt? Angelehnt an den „Staubsauger-Rennwagen“ Chaparral 2J haben wir im Rahmen einer Bachelorarbeit ein aktives Anpressdrucksystem entwickelt.

CAN

Wie in den meisten Straßenfahrzeugen üblich, läuft auch in unserem Kart der Großteil der Kommunikation über sichere und einfach erweiterbare CAN Busse.