Aerodynamik

Ungewöhnlich? Verrückt? Angelehnt an den „Staubsauger-Rennwagen“ Chaparral 2J haben wir im Rahmen einer Bachelorarbeit ein aktives Anpressdrucksystem entwickelt.

Bei Beschleunigungen von 0 auf 100 km/h in weniger als 3 Sekunden stößt man schnell an die Grenzen des Machbaren. Auch wenn unsere Motoren das Potential zum Weltrekord haben: Die Antriebskraft auf die Straße zu bringen, ohne dass die Reifen durchdrehen, ist eine Herausforderung. Durch Tricks, wie das Erwärmen der Reifen kann die maximal mögliche Beschleunigung verbessert werden. Doch wir haben noch ein weiteres Konzept:
Mittels zweier starker Laubsauger wird Luft unter unserem Kart angesaugt. Die eigens für das Konzept angepasste und vergrößerte Bodenplatte ist an den Seiten mit speziellen feinfasrigen Bürsten abgedichtet, die den resultierenden Unterdruck aufrecht erhalten. Ein erhöhter Anpressdruck bereits ab 0 km/h bei etwa gleichbleibendem Gesamtgewicht des Karts verspricht eine erhöhte maximal mögliche Beschleunigung. Erste Tests versprechen eine Erhöhung der Kraft auf die Antriebsachse um mehr als 600 N.

3D Modell des Anpressdrucksystems am VDE Elektro-Kart 2.0 - Endurance
3D Modell des Anpressdrucksystems am Endurance Kart
3D Modell der Dichtungen des Anpressdrucksystems am VDE Elektro-Kart 2.0 - Endurance
3D Modell der Dichtungen des Anpressdrucksystems am Endurance Kart

Fortschritt: Bachalorarbeit von Raphael Kowollik in Kooperation mit dem Institut für Fahrzeugsystemtechnik am KIT im August 2016 abgeschlossen. Prototyp evaluiert, finales System seit November 2016 in Bau.